Das Schwäbische Jugendsinfonieorchester geht auf Frühjahrstour.

Seit rund sechs Jahrzehnten ist das Schwäbische Jugendsinfonieorchester eine echte Talentschmiede, aus der bereits viele bekannte Solisten hervorgegangen sind – auch dank der Leistung des heutigen künstlerischen Leiters Allan Bergius. Das jüngste Orchester Schwabens organisiert sich jährlich in zwei Arbeitsphasen: In den Oster- und den Herbstferien wird intensiv geprobt.

Für die Frühjahrskonzerte 2017 werden Werke von Richard Wagner, Franz Liszt und Johannes Brahms einstudiert. Mit Wagners gern gespielter Ouvertüre zur Oper »Tannhäuser«, dem selten zu hörenden Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur von Franz Liszt und der gewaltigen Sinfonie Nr. 1 in C-Moll von Johannes Brahms verspricht das Programm einen kurzweiligen Abend. Den virtuosen Klavierpart übernimmt der junge russische Pianist Miroslav Kultyshev, der bereits eine Liste von Auszeichnungen bei namhaften Wettbewerben vorweisen kann.

Die Konzerte sind am 21. April in der Stadthalle Gersthofen, am 22. April in Marktoberdorf und am 23. April in Immenstadt zu hören.

www.sjso.de

Foto: Christina Bleier