Das dritte Netzwerktreffen des Vereins fand am 23. September 2016 im Stadion der Augsburger Panther statt.
„Wir haben eine tolle Region, hier ist es echt lebenswert“, so Christian Gebler, Gründer des Vereins. „Junge Leute müssen nicht nach Frankfurt, München oder Hamburg gehen, um erfolgreich zu sein.“ Erklärtes Ziel von „Talente für die Region“ ist es, dem Fachkräftemangel in Bayerisch-Schwaben frühzeitig zu begegnen. Auch Martin Horber, Geschäftsführer der Augsburger Panther, und Marketing-Manager Leo Conti begrüßten die zahlreichen Gäste.Im Vordergrund stand, wie auch beim letzten Treffen bei SMC IT Solutions im Juni, das Netzwerken in sportlicher Atmosphäre. Als Top-Sponsor des Torwand-Schießens trat Autohaus Reisacher auf. Platz eins – einen BMW i8 für ein Wochenende – ging an Jürgen Hartmann von Huyck Wangner. Den BMW i3 für ein Wochenende und damit den zweiten Platz erzielte Benjamin Dierig. Auf Platz drei mit einer BMW Uhr als Gewinn schaffte es ein Talent der Hochschule Augsburg.

Netzwerken für eine starke Region

„Wir wollen die unterschiedlichen und durchaus sehr guten Ziele der Unternehmer, der Kammern und der Bildungsinstitute auf einen Nenner bringen, damit alle an einem Strang ziehen“, so der Vorstandsvorsitzende Christian Gebler. Dazu sind drei bis vier Netzwerktreffen im Jahr eingeplant. Auch ein starkes Alumni-Netzwerk soll aufgebaut werden. „Wir wissen ja oft nicht einmal mehr, wo unsere Talente hingehen“, erklärte Christian Gebler, „mit einem effizienten Netzwerk können wir verhindern, dass die ‚Nabelschnüre‘ unserer Talente nach ihrer Ausbildung durchtrennt werden.“

Prof. Dr. Gordon Rohrmair, Vize-Präsident der Hochschule Augsburg, erklärte: „ Früher haben sich die Hochschulen kaum mit den Unternehmen ausgetauscht. Das ist heute anders.“ Einer der Gründe ist, dass die Wirtschaft mit Unterstützung der Wissenschaft höhere Investitions-Zyklen anstrebt. „Themen wie Ressourcen-Effizienz und Digitalisierung betreffen uns alle“, so Rohrmair, „sie beeinflussen nicht nur, was gelehrt und produziert wird, sondern auch, wie dies geschieht.“ Deshalb setzt die Hochschule Augsburg auf den Austausch in dem von Christian Gebler gegründeten Verein.

> Den vollständigen Artikel sowie alle Bilder zum Netzwerktreffen finden Sie auf B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN.

Erstellt von Rebecca Weingarten, Redaktion B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN; Bild: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN