Auf der Hauptversammlung der CPU Softwarehouse AG am 3. Juli 2017 wurde deutlich: Bereits wenige Monate nach der Übernahme von NSG GIS hat dieser Schritt den Augsburger Software-Entwickler deutlich verändert.

„Im Jahr 2016 ist einiges passiert. Besonders der Zukauf der NSG GIS GmbH hat die CPU substanziell verändert! Die zum Jahresende abgeschlossene Transaktion bringt uns einen großen Schritt voran“, so Roger Heinz, Vorstand CPU. Vor der Übernahme durch CPU war GIS eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten CAMCOM SE. Die Übernahme stemmt die CPU komplett aus Eigenmitteln. Der Kaufpreis beträgt eine Million Euro. „Die Übernahme der GIS ist das Ereignis im Jahr 2016, das mit Abstand die größten Auswirkungen auf unser operatives Geschäft und unsere Finanz-Kennzahlen hat – und noch haben wird. Dieser Zukauf ist für uns ein ‚Game-Changer‘“, so Heinz weiter.

Fachkräftesicherung bleibt wichtiges Thema

Zudem ist CPU deutlich gewachsen. „Wir haben jetzt eine Größe erreicht, die es uns ermöglicht, regelmäßig interessante Ausbildungs-Plätze anzubieten“, erklärt Heinz. Bereits in den Vorjahren hat CPU an den Projekten „Zukunftsinvestition Bildung“ und „ZuBi 2.0“ teilgenommen. Als eines der ersten Unternehmen unterstützt CPU zudem den Verein „Talente für die Region“.

Wie der Kauf von GIS CPU zu Wachstum verhilft und was das Unternehmen im Geschäftsjahr 2017 plant, lesen Sie hier.

Text und Foto von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion von B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN. Weitere Wirtschaftsnews lesen Sie unter www.B4BSCHWABEN.de.