Die Berlinerin Lilli Schmidt ist die Erste, die kürzlich den 2013 an der Universität Augsburg neu eingeführten Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik nicht nur sehr erfolgreich abgeschlossen hat –sondern auch in  der sechssemestrigen Regelstudienzeit. Mit der feierlichen Zeugnisübergabe an Schmidt wurde zugleich der Startschuss gegeben für den Masterstudiengang Ingenieurinformatik, für den sich entsprechend qualifizierte Studentinnen und Studenten zum Wintersemester 2016/17 jetzt erstmals an der Universität Augsburg einschreiben konnten.

Sie habe bereits private Verbindungen zur Fuggerstadt gehabt, sagte Lilli Schmidt auf die Frage, was sie als Berlinerin denn dazu bewogen habe, in Augsburg Ingenieurinformatik zu studieren. Da ihre Neigungen auch am Gymnasium bereits sehr in Richtung Physik und MINT allgemein gegangen seien, sei der damals brandneu angebotene Augsburger Studiengang in seiner Kombination aus Informatik und Technik „ein Wink mit dem Zaunpfahl“ für sie gewesen, so die 22-Jährige.

Intensiv betreutes Studium in kleiner Gruppe

Und sie sei froh, dass sie diesem Wink gefolgt sei, denn: „Im Mathematik-Vorkurs, der allen Augsburger MINT-Anfängerinnen und -Anfängern angeboten wird, habe ich viele meiner Ingenieurinformatik-Kommilitoninnen und -Kommilitonen bereits kennengelernt und Anschluss gefunden, bevor es dann richtig losging.“. Die Erwartungen, mit denen sie nach Augsburg gekommen sei, hätten sich jedenfalls voll erfüllt. „Welchen Vorteil man hat und wie intensiv man arbeiten und vorankommen kann, wenn die Gruppe, in der man studiert, überschaubar ist und wenn die Betreuung, die man erfährt, dementsprechend individuell ist, habe ich im Verlauf des Studiums relativ rasch mitbekommen.“ Das motiviere dann auch dazu, während des Semesters gleich richtig mitzumachen, anstatt zu den Prüfungen hin mühsam nachbüffeln zu müssen.

Frühzeitig bereits Praxiserfahrung

Als Vertiefungsgebiete hatte Schmidt „Mechatronik und Robotik“ sowie „Technische und Adaptive Systeme“ gewählt. Als Highlights ihres Studiums fallen ihr – neben einem Auslandssemester in Rumänien – spontan das Softwarepraktikum für Ingenieure oder ein 3D Drucken-Praktikum beim Frauenhofer IWU ein, bei denen man frühzeitig bereits Praxiserfahrung machen konnte. Die Balance zwischen Ingenieurwissenschaften und Informatik habe sie dabei als gut gelungen empfunden. „Ich glaube, dass gerade die Grundlagenvermittlung in beiden Bereichen zu Beginn des Studiums mir über den Bachelor-Abschluss hinaus viel gebracht hat.“

Für’s Masterstudium bestens qualifiziert     

Apropos über den Bachelor-Abschluss hinaus: Lilli Schmidt hat sich entschieden, an ihren Augsburger Bachelor in Ingenieurinformatik ein „reines“ Informatik-Masterstudium in München anzuschließen. „Mein Augsburger Ingenieurinformatik-Bachelor hat mich hervorragend für ein ‚reines‘ Informatik-Masterstudium – wo auch immer – qualifiziert“ sagt Schmidt selbstbewusst. „Ich habe während dieses Studiums unglaublich viel gelernt und möchte mich jetzt in Informatik weiter vertiefen“

„Wo die Liebe hinfällt …“, schmunzelt Prof. Dr. Wolfgang Reif, der als Inhaber des Lehrstuhls für Softwaretechnik und Direktor des Instituts für Software & Systems Engineering die Augsburger Ausbildung in Ingenieurinformatik verantwortet. „Für all diejenigen, die sich während unseres Bachelor-Programms nicht in die ‚reine Informatik’ verlieben und sich in Ingenieurinformatik weiterqualifizieren wollen, bieten wir das Fach jetzt auch im Rahmen eines Masterstudiengangs an.“

Neu: Ingenieurinformatik jetzt auch als Master

Dieses mit Beginn des Wintersemesters 2016/17 gestartete Masterprogramm vermittelt fundierte Fach- und Methodenkompetenzen, die für einen Übergang in sowohl computer- als auch ingenieurwissenschaftliche Berufsfelder im internationalen Umfeld Voraussetzung sind. Es zielt auf eine interdisziplinäre Informatik- und Ingenieursausbildung ab, bei der die Themen Software & Systems Engineering, technische Informatik, adaptive Systeme, Mechatronik und Produktion im Vordergrund stehen. Die Berufsqualifizierung wird durch die Vermittlung vertiefter Kenntnisse in Informatik und ausgewählten Bereichen der Ingenieurwissenschaften sowie deren praxisnaher Anwendung erreicht, wobei der fachliche Schwerpunkt im Bereich der Informatik liegt. Zugleich garantiert das Studienprogramm, dass eine signifikante Vertiefung im ingenieurwissenschaftlichen Bereich erreicht wird. „Dass die Studierenden Urteilsfähigkeit und Kompetenz zur kritischen Reflexion gewinnen und in die Lage versetzt werden, mit wissenschaftlichen Methoden selbständig Lösungen für interdisziplinäre Problemstellungen im Spannungsfeld zwischen Ingenieurwissenschaften und Informatik zu finden, ist der Anspruch, mit dem wir unseren Master anbieten“, so Reif.

Text und Foto von der Pressestelle der Universität Augsburg.