»Hafenrundfahrt« mit Rezitation, Musik und Rudern  zum 100. Todestag Karl Albert Gollwitzers

Der Augsburger Karl Albert Gollwitzer hatte eine geniale Vision: Der vielseitige Architekt, der unter anderem auch für die orientalischen Stilelemente in Augsburger Wohnhäuser bekannt ist, wollte einen Hafen für Donauschiffe errichten. Durch die Erweiterung des Stadtgrabens mit direkter Verbindung zum Lech und weiter zur Donau sollte damit die Anbindung Augsburgs an das internationale Wasserstraßennetz verwirklicht werden.

Zum 100. Todestag Gollwitzers veranstaltet die Buchhandlung am Obstmarkt am 4. und 18. Juni eine ganz spezielle »Hafenrundfahrt«: Mit den Booten der Augsburger Kahnfahrt wird unter der Leitung von Kurt Idrizovic auf dem Stadtgraben gerudert. Dabei begegnet man unter anderem dem jungen Brecht, dem Musikduo »Wellenreiter« (Agnes Reiter und Harry Alt) und sogar Karl Albert Gollwitzer hat sich mit einer spektakulären Rede angekündigt. Nach der Rückkehr zum Bootssteg endet die Exkursion mit einem gemeinsamen Singen auf der romantischen Kahnfahrt-Plattform im Schatten der alten Stadtmauer.

Die beiden »Hafenrundfahrten« finden am Sonntag, 4. Juni, und Sonntag 18. Juni, jeweils von 9:30 bis 11 Uhr statt. Der Eintrittspreis pro Person beträgt 12 Euro, Bootsmiete inklusive. Der Vorverkauf ist bei der Buchhandlung am Obstmarkt möglich unter Tel. 0821–518804. Wer sich intensiver mit Gollwitzer und seinem Donauschiff-Stadtgraben auseinandersetzen möchte, dem empfehlen wir das Buch: »Karl Albert Gollwitzer. Ein Augsburger Baumeister, Architekt und Visionär« von Wilfried Burgner (Architekturmuseum Schwaben), das ebenfalls in der Buchhandlung erhältlich ist.

www.buchhandlung-am-obstmarkt.de