Die CPU Softwarehouse AG aus Augsburg hat sämtliche Anteile an der NSG GIS GmbH mit Sitz in Jettingen-Scheppach erworben. Der Kaufpreis beträgt eine Million Euro. Für CPU handelt es sich um eine wichtige strategische Entscheidung. Seit dem 1. Januar 2017 ist die NSG GIS eine Tochter der CPU Softwarehouse AG. Bis dato war sie eine hunderprozentige Tochter der CAMCOM SE. Nun firmiert das Unternehmen innerhalb der CPU Gruppe unter dem Namen CPU GIS GmbH.
CPU will weiter wachsen

Mit der Investition erweitert die CPU Softwarehouse AG ihre Geschäfts-Tätigkeit im Bereich Dienstleistungen auf die Arbeitnehmer-Überlassung im IT-Bereich. „Durch die Übernahme der NSG GIS GmbH und deren qualifizierten und hochmotivierten Personals ist die CPU AG ab sofort in der Lage, die Anzahl ihrer Dienstleistungsprojekte deutlich zu erhöhen und damit ihren Wachstumskurs zu stärken“, so der CPU Vorstands-Vorsitzende Roger Heinz und der CPU Aufsichtsrats-Vorsitzende Dr. Heiko Frank.

Weitere Kooperationen geplant

Auch CPU und CANCOM sehen vielfältige Kooperations-Möglichkeiten für die Zukunft. Um die operativen Geschäfts-Beziehungen zu festigen, hat CANCOM einen bedeutenden sechsstelligen Betrag in die CPU Softwarehouse AG investiert. Die CANCOM SE hat ihren Sitz in München. Das deutsche IT-Dienstleistungs-Unternehmen legt seinen Schwerpunkt auf Cloud Computing. CANCOM ist im TecDax notiert und hat Standorte in Deutschland und Österreich. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter.

> Den vollständigen Artikel finden Sie auf B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN.

Erstellt von Rebecca Weingarten, Redaktion B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN; Bild: CPU Softwarehouse AG